Weingut Sonnenhof

Das Weingut Sonnenhof liegt in einer sehr reizvollen Landschaft am Südhang des Naturparkes Stromberg am Fuße des Gündelbacher Wachtkopfes und wird von den Brüdern Martin und Joachim Fischer bewirtschaftet. Vor Jahrhunderten haben hier schon die Mönche des Klosters Maulbronn Reben an den sonnendurchfluteten Südhängen angepflanzt. Bis zurück ins Jahr 1522 ist in der Familie der Weinbau nachzuweisen. Mit Achtung, Rücksicht und Vertrauen führen die Brüder das Handwerk Ihrer Vorfahren fort.

Steile Südhänge im idyllischen Stromberggebiet mit Keuperböden, hauptsächlich auf buntem Mergel und Schilfsandstein, bilden die Standorte der Rebstöcke. Das Kleinklima ist hier warm und trocken, mit einer langen, für die Reben günstigen, Vegetationsperiode. Auf fast 65% der Anbaufläche wachsen Rotweinsorten.
Die mineralreichen und schweren Böden eignen sich sowohl für den Anbau anspruchsvoller Rotweine, bringen aber auch gehaltvolle und feinfruchtige Weißweine hervor. Viele Sonnenstunden, eine feine Lage am Gündelbacher Wachtkopf, Sorgfalt, Liebe zum Detail, Vielfalt und Qualität. Winzersein bedeutet für die beiden Brüder Begeisterung, Streben nach Qualität und Einklang mit Rebe und Natur.
Kleine und große Entwicklungen werden vorangetrieben, Ideen ausprobiert und sich den Herausforderungen der modernen, nachhaltigen Weinbereitung gestellt.
Guter Wein ist immer das Ergebnis von guter Zusammenarbeit von Mensch und Natur.
Die Bewahrung der Balance zwischen Natur und Mensch war für den Sonnenhof von Anfang an von großer Bedeutung. Aus hochwertigen Trauben edle Weine zu machen, ist das oberste Maxime.

Zurück

Der Eintrag "515" existiert leider nicht.